DHL: Wie können Exporte KMU helfen, die negativen Auswirkungen einer Pandemie zu überwinden?

0
Edwin Osiecki, Vizepräsident für Marketing und Vertrieb bei DHL Express
Edwin Osiecki, Vizepräsident für Marketing und Vertrieb bei DHL Express

Bis zu 60 Prozent Polnische Möbelindustrie, 47%, Markt für persönliche Elektronik oder 46% Der Elektrogerätebereich ist exportabhängig[1]. Inzwischen nach den neuesten ABSL-Daten[2]Im vergangenen Jahr wurde der erste Dienstleistungssektor in Bezug auf den Wert der polnischen Exporte vom modernen Dienstleistungssektor übernommen und erreichte einen Wert von 19,8 Mrd. USD. Infolgedessen hat dieser Sektor die Automobil- (16,2 Mrd. USD), Möbel- (12,3 Mrd. USD) und Haushaltsgeräteindustrie (6,9 Mrd. USD) distanziert. Wie können produzierende Unternehmen ihre Strategie an ungewöhnliche Zeiten anpassen und den Trend zu ihren Gunsten umkehren?

- Obwohl die neue Realität vielen Unternehmen die Tür verschlossen hat, eröffnete sie auch eine ganze Reihe neuer Möglichkeiten. Die Hauptgewinner werden Unternehmen sein, die sich auf Flexibilität konzentrieren und ihre Geschäftsstrategie an ungewöhnliche Zeiten anpassen. Meiner Meinung nach sind drei Punkte von zentraler Bedeutung. Zunächst einmal: Überprüfen, welche Produkte derzeit gefragt sind. Zweitens die Erschließung neuer Märkte. Drittens: Sicherstellen, dass Verbraucher und Auftragnehmer effizient und sicher liefern - berät Edwin Osiecki, Vizepräsident für Marketing und Vertrieb bei DHL Express.

Nachfrage nach Hygiene- und Medizinprodukten, Reinigungsmitteln und Haushaltsgeräten

Die Nachfrage nach Hygiene- und Medizinprodukten sowie Haushaltsgeräten hat weltweit zugenommen. Dies gab den Kosmetikunternehmen ein Entwicklungsfeld, das effizient auf die sich ändernde Marktsituation reagierte. Über 30 Prozent von ihnen änderten sie das Produktionsprofil und erhöhten den Anteil der Händehygienepräparate, d.h. Gele oder Desinfektionsmittel[3]. Darüber hinaus sind nach Angaben des polnischen Verbandes der Kosmetikindustrie über 50 Prozent Produkte aus dieser Industrie, hergestellt in Polen, sind für den Export bestimmt. Die gestiegene Nachfrage nach Artikeln, die in der neuen Realität besonders benötigt werden, hat es Kosmetikunternehmen ermöglicht, Verluste auszugleichen, die mit sinkenden Verkäufen anderer Waren verbunden sind.

Die globale Entwicklung der Nachfrage nach Waren im Zusammenhang mit Hygiene und Medizin wird durch Statistiken aus den USA bestätigt, wo im März dieses Jahres unter anderem die am schnellsten wachsenden E-Commerce-Kategorien waren Einweghandschuhe (Anstieg um 670%), Brotbackmaschinen (+ 652%), Husten- und Erkältungsmedikamente (+ 535%) oder Geschirrspülmittel (+ 275%)[4].

- Es lohnt sich zu überlegen, wie sich ein Unternehmen an die Bedürfnisse der Verbraucher anpassen kann, was es braucht und gleichzeitig seine Geschäftsziele erreicht. Während der Sperrfrist haben Restaurants beispielsweise angefangen, selbstgemachte Mahlzeiten oder Pakete mit Produktsets zu verkaufen. Flexibilität und Kreativität werden besonders belohnt, da sie es ihnen ermöglichen, die Bedürfnisse der Kunden zu erfüllen - fügt er hinzu Edwin Osiecki.

Russland, USA und die Tschechische Republik - populäre Richtungen der polnischen Exporte

Nach Angaben des Statistischen Zentralamtes von Polen belief sich der Überschuss des polnischen Außenhandelsumsatzes im ersten Quartal 2020 auf 3,5 Mrd. PLN[5]. Im gleichen Zeitraum vor einem Jahr betrug der positive Saldo nur XNUMX Mrd. PLN. Gleichzeitig hatten nach Angaben des Amtes eine Reihe von Beschränkungen, die in der zweiten Märzhälfte in Polen eingeführt wurden, keine großen Auswirkungen auf den internationalen Handel, da die Grenzen für den Warenfluss stets offen waren.

- Die Erschließung neuer Märkte während eines langsamen Auftauens der Volkswirtschaft ist eine gute Strategie. Erstens - es ermöglicht Kunden im Ausland in Ländern zu erreichen, in denen die Coronavirus-Beschränkungen bereits aufgehoben wurden und die sich wirtschaftlich erholen. Dies gilt beispielsweise für China - schlägt vor Edwin Osiecki.

Welche Anweisungen sollten KMU befolgen, wenn sie Empfänger im Ausland suchen? Von der Gruppe der wichtigsten Handelspartner Polens wurden Produkte im ersten Quartal am häufigsten nach Russland, in die USA und in die Tschechische Republik exportiert[6]. Am häufigsten exportierten wir: Maschinen, Geräte und Transportmittel (37,4%), Industriegüter, hauptsächlich nach Rohstoffen (18%) klassifiziert, verschiedene Industrieprodukte (16,8%) oder Chemikalien und verwandte Produkte (9,8%)[7].

- Schwerindustrie, Automobil- oder Haushaltsgeräte sind nur einige Beispiele für Branchen, die sich während einer Pandemie in einer schwierigen Situation befanden. Polnische Unternehmer können ihre Geschäftsstrategie ändern oder ausländische Kunden für andere Produkte interessieren, die ihren aktuellen Anforderungen entsprechen. Es ist wichtig, den Markt genau zu untersuchen
und darüber nachdenken, wie Sie Ihr Produkt an die Erwartungen der Verbraucher in Ihrer Region anpassen können
- ermutigt Edwin Osiecki.

Gewährleistung der Kontinuität der Lieferungen und einer effizienten und sicheren Lieferung

Der letzte Aspekt, auf den KMU achten sollten, die erfolgreich sein wollen
In der neuen Realität gibt es eine effiziente Logistik - sowohl im Hinblick auf die Kontinuität der Lieferungen von Subunternehmern als auch auf Lieferungen an Kunden. Unternehmen, die für den Betrieb notwendige Produkte aus dem Ausland importieren, hängen von der Aktualität und Zuverlässigkeit der Lieferungen ab.

Andererseits gibt ein stabiler Logistikpartner den Kunden ein Gefühl der Sicherheit, dass ihre Bestellungen innerhalb einer bestimmten Zeit ihren Bestimmungsort erreichen. Die Nachfrage nach Express-Paketen wird durch Zahlen belegt - Mitte März stieg die weltweite Nachfrage um 183 Prozent[8]. Die Zustellungssicherheit spielt auch eine wichtige Rolle bei Pandemiezuständen, z. B. bei der berührungslosen Zustellung oder der Option, ein Paket von der Maschine abzuholen.

Unternehmer, die jetzt einen Moment des Zögerns in der neuen Realität erleben, sollten nicht aufgeben. Der Schlüssel zum Erfolg liegt in der Festlegung einer neuen Geschäftsstrategie: Überprüfung der derzeit auf einem bestimmten Markt nachgefragten Produkte oder Geschäftsmodelle, Kontaktaufnahme mit neuen Kunden - auch ausländischen - und Gewährleistung einer effizienten und sicheren Lieferung an Auftragnehmer und Verbraucher.

[1] Polnisches Wirtschaftsinstitut, Top 10 der exportabhängigen Branchen in Polen im Jahr 2020, Juni 2020

[2] ABSL-Bericht, Sektor Modern Business Services in Polen, Juni 2020

[3] Kosmetikindustrie vs. Covid-19, Polnischer Verband der Kosmetikindustrie, Mai 2020

[4] Stackline, Top 100 der am schnellsten wachsenden und rückläufigen Kategorien im E-Commerce, März 2020.

[5] Außenhandelsumsatz von Waren insgesamt und nach Ländern von Januar bis März 2020, Statistisches Zentralamt Polens, Mai 2020

[6] Außenhandelsumsatz von Waren insgesamt und nach Ländern von Januar bis März 2020, Statistisches Zentralamt Polens, Mai 2020

[7] Außenhandelsumsatz von Waren insgesamt und nach Ländern von Januar bis März 2020, Statistisches Zentralamt Polens, Mai 2020

[8] Kount, Kount enthüllt E-Commerce- und Betrugstrend-Tracker für Frühjahr 2020, April 2020