Mehr Unentschlossenheit

0
Forex

Das Überschreiten der Schwelle von 10 Millionen Fällen von Coronavirus-Infektionen weltweit ist die jüngste Erinnerung daran, dass das Problem nicht verschwunden ist und die erwartete Beschleunigung der wirtschaftlichen Erholung gefährdet. Die nächtlichen Bedenken haben zu einem Anstieg der Aktienverkäufe geführt, obwohl Europa einen Plan zur Erholung hat, da bereits viele defensive Einstellungen zu Preisen angeboten werden. Unentschlossen bringt Stabilität auf den Devisenmarkt. Vor Ort im Einklang mit den Umfragen sind die Ergebnisse der ersten Wahlrunde für den Zloty neutral.

Die Anleger sind sich weiterhin nicht sicher, wie gut es war, die rasche wirtschaftliche Erholung früher abzuwerten, wenn sich die Zahl der neuen Coronavirus-Fälle beschleunigt. Die USA bleiben das Epizentrum der zweiten Welle (obwohl es in Europa bereits erste Anzeichen gibt, wenn auch weniger bedrohlich). Das Thema der unzureichenden Anzahl verfügbarer Krankenhausbetten kehrt zurück, und die nächsten Staaten halten Pläne zur Wiedereröffnung des Geschäfts oder zur Wiederherstellung von Beschränkungen zurück. Eine erneute vollständige Sperrung ist aufgrund der schwerwiegenden Kosten unwahrscheinlich, aber die Angst vor Krankheiten und neuen Beschränkungen wird die Konsumentenstimmung, die Geschäftsentwicklungspläne und schließlich die Einstellung der Anleger belasten. Andererseits sind die Märkte seit mehreren Tagen mit dem Risiko der zweiten Welle vertraut und sind sich auch der Verbesserung der Makrodaten und der erklärten Unterstützung durch die Finanz- und Währungsbehörden bewusst. Obwohl der Druck auf die Preise von risikoreichen Vermögenswerten weiterhin bestehen kann, ist möglicherweise ein stärkerer Impuls erforderlich, um eine tiefere Korrektur auszulösen.

Dieser Ansatz ("wir brauchen mehr, um wirklich Angst zu bekommen") hemmt den Verkauf, führt aber auch nicht zu einer soliden Erholung, die zur Aufrechterhaltung der Unentschlossenheit führt. In den nächsten Tagen kann es noch schwieriger sein, die vorherrschenden Stimmungen zu bestimmen, wenn man das Quartalsende und die verkürzte Handelswoche in den USA (freier Freitag im Zusammenhang mit der Feier des 4. Juli) berücksichtigt, die mit einem Bericht vom Arbeitsmarkt (ausnahmsweise am Donnerstag) gekrönt sind. Derzeit kann mangelnde Überzeugung die Liquidität an der Börse einschränken und ruckartige Bewegungen verstärken. Bei FX bieten ein umsichtiger Umgang mit Risiken und die Anhäufung von Short-Positionen Chancen für eine Erholung des USD. EUR, GBP, CAD und NZD sind am anfälligsten für Korrekturen. Rohöl reagiert nach wie vor sehr empfindlich auf die Aussichten für die Kraftstoffnachfrage, sodass jede Gefahr einer Erholung der wirtschaftlichen Erholung den Rohstoffpreis treffen wird.

Eine Verschlechterung der Stimmung auf den externen Märkten ist kein Umfeld, in dem es für den Zloty leicht sein wird, an Wert zu gewinnen. Obwohl der EUR / PLN kürzlich Schwankungen des Seitentrends mehr oder weniger zwischen 4,41 und 4,48 geschlossen hat, könnte der Druck der externen Märkte eine Rendite auf 4,50 bringen. Bisher hätte die Verzögerung des oben genannten Ansatzes damit zusammenhängen können, dass Anleger angesichts der Präsidentschaftswahlen nicht dem Zloty ausgesetzt waren. Die Ergebnisse der ersten Runde haben jedoch das Gleichgewicht der Faktoren nicht verändert. Wie von den Umfragen erwartet, gewann Andrzej Duda mit einem zweistelligen Vorteil gegenüber Rafał Trzaskowski (45,2 Prozent gegenüber 28,9 Prozent, basierend auf Teilergebnissen von 87 Prozent der Stationen). In der zweiten Runde wird sich dieser Vorteil verringern, da Trzaskowski von der Entfernung anderer Kandidaten profitieren wird. Derzeit ist nichts sicher, wie die Ergebnisse der Präsidentschaftswahlen im Jahr 2015 belegen, aber gleichzeitig schreibt der Markt dem möglichen Wechsel des Präsidenten zu einem Präsidenten, der nicht mit der derzeitigen Regierung verbunden ist, keine signifikante Risikoprämie zu. Deshalb beobachten wir im Kontext des Zloty die Situation auf externen Märkten mehr als neue Umfragen.

Konrad Białas
Dom Maklerski TMS Brokers SA