Was hat uns die Coronavirus-Pandemie gelehrt oder welche positiven Auswirkungen eine Pandemie auf das Geschäft hat?

0
Bank

Die Coronavirus-Pandemie hat fast jeden Bereich unseres Lebens betroffen. Viele Unternehmen wissen bereits, dass Geschäftseffekte noch lange spürbar sein werden. Neben den schwierigen Folgen sind aber auch die positiven Auswirkungen der Krise zu erkennen. Die Notwendigkeit, uns an die aktuelle Situation anzupassen, bedeutete, dass wir offen für innovative Lösungen waren und uns neuen Herausforderungen mit Kreativität stellten. Experten weisen darauf hin, dass wir Erfahrungen aus einer Pandemie ableiten können, die sich unter anderem positiv auf die Art und Weise auswirkt, wie Unternehmen geführt werden und wie sie arbeiten.

"Das einzig sichere im Leben ist Veränderung" - fast alle von uns sind einmal auf dieses Zitat gestoßen. Warum haben wir so große Angst vor Veränderungen? Auch diese unvorhergesehenen oder unerwünschten Veränderungen können sich positiv auswirken. Die Coronavirus-Pandemie ist ein großartiges Beispiel dafür, wie sich Menschen auch an extreme Situationen anpassen können.

Was wird sich auf dem Arbeitsmarkt ändern?

Die meisten Unternehmen wechselten während einer Pandemie zur Fernarbeit. Viele Arbeitgeber haben trotz anfänglicher Zurückhaltung gegenüber dieser Form der Zusammenarbeit beschlossen, die Möglichkeit eines Verbleibs in der sogenannten dauerhaft einzuführen Home Office für einen Teil des Teams. Es stellte sich als effektive Lösung heraus. Dies ist auch eine erhebliche Zeitersparnis für Mitarbeiter, die bisher sogar einige Stunden beim Pendeln und bei der Vorbereitung auf die Arbeit verloren haben. Sie können jetzt ihre Zeit den Angehörigen, der Entwicklung, der Leidenschaft oder der Bildung widmen.

- Die Pandemie hat den Arbeitgebern gezeigt, dass Sie zu 100% remote arbeiten und praktisch von Tag zu Tag in diesen Modus wechseln können. Sogar scheinbar verknöcherte Institutionen waren erfolgreich. - sagt Natalia Bogdan, Präsidentin von Jobhouse. Er fügte hinzu: COVID hat die Entwicklung des E-Commerce und verwandter Sektoren erheblich beschleunigt - neue Technologien, Online-Marketing und Logistik - und die Einkaufsgewohnheiten der Polen erheblich verändert. Auch die Situation auf dem Arbeitsmarkt ermöglichte es zu überprüfen, ob die von den Arbeitgebern angegebenen Werte wahr oder nur offensichtlich waren. Die Mitarbeiter wiederum schätzen dank der aktuellen Situation ihre Arbeit mehr und ich denke, dass sie den Arbeitgebern gegenüber loyaler sein werden als während der sogenannten Mitarbeitermarkt. Das Coronavirus hat auch unsere Beziehungen gestärkt, unsere Prioritäten neu geordnet, es uns ermöglicht, zu verstehen, was im Leben wirklich wichtig ist, und den normalen Alltag zu schätzen - einen Spaziergang im Wald, Freunde zu treffen oder einkaufen
in einem traditionellen Geschäft.

Das Ende des Arbeitnehmermarktes könnte sich entgegen den Befürchtungen der Arbeitnehmer als positive Veränderung herausstellen, dank derer sich der Arbeitsmarkt normalisieren wird.

Ein neuer Look von Unternehmern

Unabhängig von der Branche mussten Unternehmer ihre Aktivitäten an eine äußerst schwierige Situation anpassen. Diejenigen von ihnen, die offen mit den Veränderungen umgingen, konnten nicht nur die schwierigste Zeit überstehen, sondern auch Innovationen in das Unternehmen einführen, die sich in Zukunft positiv auf seine Geschäftstätigkeit auswirken werden.

- Viele Unternehmer haben Maßnahmen ergriffen, denen es bisher an Zeit oder Motivation mangelte. Sie führten Änderungen in den Kommunikationskanälen ein, passten Produkte an, suchten nach neuen Empfängergruppen oder konzentrierten sich auf die Atmosphäre, mit der das Unternehmen verbunden ist. Es ist auch Zeit darüber nachzudenken, in welche Richtung sich das Unternehmen entwickeln sollte und wie die Erwartungen der Kunden am besten erfüllt werden können. - sagt Agnieszka Gniotek, Inhaberin der Galeria Xanadu. Er fügte hinzu: In Xanadu brachte die Pandemie Veränderungen mit sich, die lange Zeit geplant waren, aber es gab keinen Impuls, sie umzusetzen. Zunächst trafen wir uns virtuell mit Kunden: Sammlern und Kunstliebhabern. Der Kunstmarkt führt seit mehreren Jahren Fernauktionen auf Plattformen durch, mit denen Sie an Echtzeitauktionen teilnehmen können, ohne Ihr Zuhause zu verlassen. Während der Quarantäne begannen wir auch, Meetings auf der Zoomplattform zu organisieren und als Teil davon das Innere der Galerie auf virtuellen Modellen zu präsentieren. Es ist ein großartiges Tool, das definitiv dauerhaft bei uns bleiben wird. Es ermöglicht uns, in ständigem und engem Kontakt mit Kunden zu stehen, die auf der ganzen Welt verteilt sind.

Daher kann auch eine Krisensituation für die Geschäftsentwicklung genutzt werden, und die vorübergehende Unterbrechung des Geschäftsbetriebs sollte als Gelegenheit zur Umstrukturierung, Planung oder Ausbildung betrachtet werden. Die Erfahrung von Unternehmern zeigt, dass es sich nicht lohnt, aufzugeben und passiv auf eine Änderung der Situation zu warten.

Automatisierung und Internet - neue Freunde von Unternehmern

Die Eventbranche litt am meisten unter den Auswirkungen der Pandemie, ihre Vertreter mussten nach neuen, innovativen Lösungen suchen. Diejenigen, die es geschafft haben, die schwerste Zeit zu überleben.

- Als Organisatoren einer der größten Naturkosmetikmessen in Polen haben wir die Entwicklung der Weltlage mit großen Befürchtungen beobachtet. Als jedoch klar war, dass die stationäre Messe nicht stattfinden würde, gaben wir nicht auf und suchten nach neuen Lösungen. So kamen wir auf die Idee, über Instagram eine Online-Ausstellung zu organisieren. Bewirken? Zwei bisher organisierte Online-Ausgaben haben sich als echter Erfolg erwiesen - unsere Instastories wurden insgesamt über 2 Millionen Mal gezeigt, und während der ersten Ausgabe verzeichneten die Aussteller eine Umsatzsteigerung von 1%. - sagt Zuzanna Mierzejewska, die Markeninhaberin und Organisatorin der Ekocuda-Messe. Er fügte hinzu: Unser Beispiel zeigt perfekt, dass es sich lohnt, nach neuen Lösungen zu suchen.

Bartosz Paprocki, Business Development Manager bei Twenty4seven, einem Unternehmen, das Systeme für führende Unternehmen auf dem Fernseh- und Produktionsmarkt bereitstellt, gibt zu, dass die Coronavirus-Krise die Branche gezwungen hat, Änderungen vorzunehmen, die in westlichen Ländern seit langem eingeführt wurden.

- Die Pandemie überprüfte den tatsächlichen Bedarf an Ausrüstung, die zur Durchführung von Veranstaltungen oder anderen Produktionen benötigt wird, sowie die Humanressourcen, die zur Unterstützung solcher Aktivitäten erforderlich sind. Konkret beeinflusste die Prozessoptimierung und die signifikante Entwicklung der Automatisierung. wenn Das ist im Westen schon lange passiertIn Polen waren diese Veränderungen noch sehr langsam und schrittweise. - sagt Bartosz Paprocki, Business Development Manager bei Twenty4seven. Er fügte hinzu: Diese Krise hat viele Unternehmen zum Nachdenken angeregt und sowohl Verbesserungsbereiche im Bereich des Angebots als auch interne Prozesse aufgezeigt, die verbessert und aussortiert werden mussten.

Die Auswirkungen einer Pandemie - werden sie für immer bei uns bleiben?

Wie die obigen Beispiele zeigen, können Unternehmen flexibel sein und sich an Krisensituationen anpassen. Experten sagen voraus, dass viele Änderungen, wie die oben erwähnte Remote-Arbeit, die Verlagerung eines Teils des Geschäfts in den Online-Bereich oder die Prozessautomatisierung, für immer bei uns bleiben werden. Dank der während der Pandemie gesammelten Erfahrungen und der Fähigkeit, Aktivitäten an neue, unerwartete Herausforderungen anzupassen, werden Unternehmen auch widerstandsfähiger gegen mögliche zukünftige Krisen sein.