Vertrag gebrochen oder nicht

0
Forex-Austausch

Nachts herrschte große Verwirrung durch die Kommentare des Handelsberaters der White Naval, Peter Navarro, der darauf hinwies, dass das im Januar unterzeichnete Handelsabkommen mit China beendet sei. Eine schnelle Ablehnung durch Präsident Trump selbst beruhigte die Stimmung auf den Märkten, aber wir konnten einen Eindruck von der neuen Strategie des Weißen Hauses in den Kontakten mit China für die Präsidentschaftskampagne bekommen.

Man kann spekulieren, inwieweit Navarros Kommentare, die seiner Meinung nach eindeutig aus dem Zusammenhang gerissen wurden, ein unbewusster Fehler waren und inwieweit ein bewusster Versuch. Navarro schlug vor, dass Trump erwägen würde, das Abkommen zu brechen, indem China über die Entwicklung der Coronavirus-Epidemie berichtete. Diese Erzählung verschiebt die Schuld für die Expansion des Virus in den USA nach China (kann aber auch die Aufmerksamkeit vom Buch des ehemaligen Trump-Beraters Michael Boltonia in den letzten Tagen ablenken). Aus Sicht der Märkte gab es eine interessante Reaktion. Obwohl dies nicht ohne Störung und einen Anstieg der Risikoaversion war, gab es keine scharfe Panik, und später war es für die Anleger leicht, alle Stürze zu beseitigen. Die Märkte haben sich bereits an die unkonventionellen Aktivitäten der Trump-Administration gewöhnt und sind auf weitere "Verspottungen" in Bezug auf China vorbereitet. Hinzu kommt unter anderem die vollständige Kündigung des Handelsvertrages Die Gewährleistung des Exports von Agrarrohstoffen würde Trump bei seinen Wiederwahlbemühungen mehr schaden als nützen. Trotzdem ist anzumerken, dass die Informationen über die Verletzung des USD-Kontrakts an Wert gewonnen haben, was zeigt, dass der Dollar nicht vom Sinn des Kontrakts (und seinen wirtschaftlichen Vorteilen) abhängt, sondern eher von der Rückkehr des Handelskrieges und der Hervorhebung des Status des USD als sicherer Hafen.

Die Märkte heben schnell die Verwirrung über ein Handelsabkommen auf und konzentrieren sich wieder auf das Thema der wirtschaftlichen Erholung. Bereits veröffentlichte PMI-Indizes aus Frankreich zeigten eine beeindruckende Reflexion über 50 Punkte. Es ist jedoch zu beachten, dass die Messwerte etwas über 50 Punkten liegen. bedeutet, dass Unternehmer die aktuelle Situation nur als nicht schlechter als einen Monat zuvor einschätzen und die Geschäftslage erst nach dem durch die Coronavirus-Pandemie verursachten Zusammenbruch nahe am Loch liegt. Der Indexanstieg für den deutschen Industrie- und Dienstleistungssektor stoppte bei 45 Punkten, was auf größere Reserven für deutsche Unternehmer hindeutet. Die Nachfrage bleibt schwach und es gehen keine neuen Aufträge ein, obwohl die Berichte starken Optimismus der Unternehmen zeigen, dass die kommenden Monate eine deutliche Verbesserung bringen werden. Die Hoffnung auf ein besseres Kommen ist das einzige, worauf Sie sich in Zeiten erhöhter Unsicherheit verlassen können. Die heutigen Daten befeuern diese Hoffnungen und erhöhen den EUR / USD-Wechselkurs.

In Großbritannien sollte auch der Prozentsatz der betroffenen Unternehmen sinken, und von den PMI-Indexwerten nach dem Zusammenbruch im März und April ist die Erholung nun eine natürliche Folge. Schlimmer als erwartete Daten werden einen größeren Einfluss auf das GBP haben, da sie die Schwäche der Stiftungen hervorheben und es schwierig machen, das Pfund an eine globale Risikorallye zu binden. In den USA haben PMIs keinen so guten Ruf wie ISM-Indizes, können jedoch wichtige Daten über die wirtschaftliche Situation liefern. Die Bereitschaft der amerikanischen Behörden, die Wirtschaft aufzutauen, war in den letzten Wochen äußerst stark, was sich in einer klaren Reflexion der Aktivitätsindikatoren niederschlagen dürfte. Gleichzeitig werden eine schwächere Nachfrage als vor der Krise, der Verlust von Arbeitsplätzen, Wellen sozialer Proteste und die wachsende Zahl neuer Krankheitsfälle den Optimismus der Unternehmer abschwächen.

Konrad Białas
Dom Maklerski TMS Brokers SA