Überblick über die Ereignisse der nächsten Woche, 29.06. - 3.07.2020

0
Forex-Austausch

Die Märkte befinden sich in einem Schwebezustand und die Anleger sind von keiner Richtung überzeugt. Es besteht wachsender Zweifel an der Hoffnung auf eine schnellere Reflexion der wirtschaftlichen Erholung, wenn auf die wachsende Zahl von Fällen von COVID-19 in den USA hingewiesen wird. Es ist unwahrscheinlich, dass eingehende Daten die Stimmung verbessern können, während die Bereitschaft von Zentralbanken und Regierungen zum Handeln das Abwärtspotenzial begrenzt. Es wird ein Umfeld geschaffen, in dem schnell auf individuelle Informationen reagiert werden kann. Dies hat zusätzliche Auswirkungen auf den Abschluss des Quartals und eine verkürzte Woche in den USA.

Nächste Woche: NFP, ISM, FOMC-Protokoll, PMI aus Euroland / Großbritannien Großbritannien / Polen / China, VPI aus Euroland / Polen, BIP aus Kanada, Einzelhandelsumsätze aus Australien

USA

In den USA werden die wichtigsten Daten weiterhin Statistiken über den Verlauf neuer Fälle von COVID-19 sein. Je mehr die Situation außer Kontrolle zu geraten scheint, desto größer sind die Zweifel an den Aussichten für eine Beschleunigung des Wirtschaftswachstums. Der Aktienmarkt wird unter Druck geraten, zumal Anleger möglicherweise die Gewinne des Quartals schützen möchten. Für den USD bedeutet dies eine erhöhte Nachfrage bei gleichzeitiger Reduzierung der Risikopositionen in anderen Währungen. Auf der Seite der Makrodaten liegt der Schwerpunkt auf dem Arbeitsmarktbericht (ausnahmsweise am Donnerstag!). Diesmal könnte es ein Problem mit der Interpretation der Daten geben, da Regierungsprogramme die Amerikaner möglicherweise davon abgehalten haben, zur Arbeit zurückzukehren. Der Rückgang der Arbeitslosenquote und der Anstieg der Beschäftigung werden sich jedoch positiv auswirken. Interessant wird auch die ISM-Rückprallrate für die Industrie (Durchschnitt) sein. Das FOMC-Protokoll (Mi) sollte bestätigen, dass die Kontrollen der Negativzinsen und Zinskurven derzeit nicht im Weg sind.

Eurozone

In der Eurozone werden die Einzelheiten der Erholung in Spanien und Italien im Vordergrund stehen (Mi, Fr) und ob sie eine ähnliche Verbesserung zeigen werden wie bereits veröffentlichte vorläufige Schätzungen aus Frankreich und Deutschland. Je höher die Erholung des PMI-Index ist, desto stärker wird das Vertrauen in die Erholung während des gesamten Blocks sein. CPI (wt) und PPI (Do) werden das Ausmaß des deflationären Drucks zeigen, der sich aus einem Einbruch der Nachfrage und einem Einbruch des Welthandels ergibt. Bessere Daten könnten die europäischen Börsen stärker unterstützen als der EUR, der in letzter Zeit zu einem Barometer für die Stimmung geworden ist. Ohne die Bedenken hinsichtlich eines neuen Kapitels in der Coronavirus-Erweiterung zum Schweigen zu bringen, könnte EUR / USD weiterhin stecken bleiben.

Wielka Brytania

In Großbritannien werden die endgültigen PMI-Schätzungen für die Industrie (Mi, Fr) durch Informationen aus der zweiten Junihälfte ergänzt, als die Beschränkungen für den Umzug und den Besuch von Servicestellen weiter gelockert wurden. Dies bietet daher die Möglichkeit, die Indikatoren erneut zu überprüfen. Aus GBP-Sicht sollte dies keine Quelle für eine stärkere Reaktion sein. Ebenso wird die endgültige Überarbeitung des BIP für das erste Quartal (wt) unbemerkt bleiben. Das Pfund bleibt stark mit der Marktstimmung verbunden, hauptsächlich durch GBP / USD - ein Anstieg der Risikoaversion wird die Dollar-Flucht belohnen, die das Pfund schädigen wird.

Polen

In Polen beginnt die Woche mit einer Analyse der Ergebnisse der ersten Wahlrunde. Jüngste Umfragen vor den Wahlen zeigten eine stabile Verteilung der Unterstützung, die Präsident Andrzej Duda die höchste Punktzahl in der ersten Runde bescherte, in der zweiten Runde jedoch einen ungewissen Sieg gegen Rafał Trzaskowski. Der Markt hat bisher das potenzielle Risiko einer Schwächung der Position der Regierung im Falle des Verlusts "ihres" Präsidenten ignoriert, und nach den Ergebnissen der ersten Wahlrunde (wenn sie mit den Umfragen übereinstimmen) sollte sich dies nicht ändern. Es ist wahrscheinlicher, dass im Falle einer Verschlechterung der Stimmung auf den Außenmärkten die Frage der Niederlage von Präsident Duda als zusätzliche Ausrede für den Verkauf des Zloty herangezogen werden kann. Aus den Daten geht hervor, dass die VPI-Inflation (wt) eine Mischung aus einer Abschwächung der Nachfrage und einer Erholung der Kraftstoffpreise sein sollte. Der PMI-Index für die Industrie (Durchschnitt) sollte darauf hinweisen, dass sich die Situation nach einem früheren Zusammenbruch weiter verbessern wird, obwohl der prognostizierte Wert bei 46,8 zeigen wird, dass der Sektor immer noch schrumpft.

Chiny

In anderen Märkten kann die Aufmerksamkeit hauptsächlich auf PMI aus China (Di, Mi, Fr), BIP aus Kanada (Di) und Einzelhandelsumsätze aus Australien (Fr) gerichtet sein. Chinas PMI wird interessant sein, um zu beurteilen, wie schnell globale Lieferketten wieder aufgebaut werden können und wie schnell sich die Inlandsnachfrage erholt. Es muss daran erinnert werden, dass die Messwerte etwas über 50 Punkte liegen. bedeutet nicht, dass alles in Ordnung ist.

Kanada

In Kanada war der April der Höhepunkt des Lockdown-Punt, der sich deutlich im BIP-Rückgang um fast 20 Prozent widerspiegeln wird, obwohl dies derzeit niemanden überraschen wird, da die Effektivität, mit der die Wirtschaft mit der Krisensituation fertig wurde, wichtiger ist.

Australien

In Australien dürfte sich der Umsatz im Mai aufgrund der Lockerung der Verkehrsverbote stark erholen. Für CAD, AUD, aber auch für andere riskante Währungen wird die globale Stimmungsformung jedoch wichtiger sein. Die nachlassende Hoffnung auf eine dynamische Reflexion der Erholung schafft Bedingungen für eine Korrektur.

Konrad Białas
Dom Maklerski TMS Brokers SA