Polnische Softwarehäuser zählen Verluste, blicken aber mit Hoffnung in die Zukunft

Untersuchung der durch COVID-19 verursachten Marktverluste bei IT-Diensten. Erste Welle. Analyse der im März und April 2020 gesammelten Daten.

0
Büroangestellter

Arbeitgeberverband ITDA in Polen (Software Development Association Poland) SoDA hat ein Tool zur Meldung von Projektverlusten im Zusammenhang mit COVID-19 vorbereitet. Die Analyse der gesammelten Antworten (n = 117) ergab Verluste in Höhe von 52 849 000 PLN, einschließlich Projektverlust, Reduzierung des Umfangs und Verzögerung bei Entwurfsentscheidungen.

Autoren melden Soda Die Befragten wurden gebeten, die Auswirkungen von Coronavirus auf die Führung eines Unternehmens über einen Zeitraum von 12 Monaten zu bewerten. Die Antworten sind in der Regel negativ, wobei die Prognose tendenziell auf den aktuellen Auswirkungen des Coronavirus auf das Unternehmen basiert (aktuelle Verluste und negative Erfahrungen wirken sich auf langfristige Prognosen aus).

Vertreter Soda iInterpretieren Sie diese Daten als Signal dafür, dass die IT-Branche in den ersten Tagen nach Einführung der Beschränkungen im Zusammenhang mit Coronaviren in Polen von den wirtschaftlichen Folgen der Pandemie betroffen war. Die Befragten zeigen sich besorgt über die Entwicklung der wirtschaftlichen Situation im Sommer 2020, aber aAutoren berichten Sie bemerken auch die ersten Signale für die Suche nach neuen Lösungen zur Unterstützung des Geschäftsbetriebs. Basierend auf dieser Interpretation empfehlen sie IT-Dienstleistungsunternehmen, sich auf Vertrauen und Kommunikation zu konzentrieren.

Daten und Methodik

Vorübergehende Verteilung der gemeldeten Antworten. Die rote Linie zeigt die Anzahl der gemeldeten Antworten an. Die blaue Linie zeigt die auf der Zeitachse gemeldeten Gesamtverluste an
Abb. 1. Temporäre Verteilung der eingereichten Antworten. Die rote Linie zeigt die Anzahl der gemeldeten Antworten an. Die blaue Linie zeigt die auf der Zeitachse gemeldeten Gesamtverluste an. Die meisten Antworten stammen aus der dritten Woche der Einführung von Beschränkungen in Polen (die Quarantäne wurde zwischen dem 10. und 12. März eingeführt).

Die Daten wurden unter Verwendung der CAWI-Methodik unter Verwendung eines vorbereiteten Fragebogens gesammelt, der es ermöglicht, Projektverluste zu melden oder nachzuweisen, dass es keine derartigen Verluste gibt. Darüber hinaus könnten die Befragten ihre Ergebnisse durch einen optionalen Kommentar ergänzen, in dem sie diese Ergebnisse interpretieren und ihren eigenen Standpunkt darlegen könnten.

Verluste angezeigt

Die Gesamtsumme der gemeldeten Verluste beträgt PLN 52. Von diesen Verlusten PLN 38 wurde als Projektverlust markiert.

Fig. 2 zeigt die gemeldeten Verluste in Form eines Histogramms geteilt durch Bereiche des Wertes des nachgewiesenen Verlusts. Die meisten Verluste lagen im Bereich von 100 bis 000 PLN.

Abbildung 3. und Abbildung 4. zeigen die Beziehung zwischen der Projekt- / Kundenbranche und den gemeldeten Verlusten. Die beiden Branchen mit den größten Verlusten sind in der Reihenfolge Travel & Hospitality und Retail & E-Commerce.

Verluste wurden anhand von vier Kategorien identifiziert:

  • Projektverlust
  • Reduzierung des Projektumfangs
  • das Projekt rechtzeitig verschieben
  • Reduzierung der Projektvergütung

Die Befragten könnten mehr als eine Kategorie für einen einzelnen Verlust auswählen.

Abb. 5 zeigt die Aufteilung der Verluste unter Berücksichtigung der oben genannten Kategorien. Der Projektverlust wurde als häufigste von vier Optionen angegeben.

Histogramm, das die Verteilung der Projektverluste in Bereiche mit Verlustwerten zeigt
Abb. 2: Histogramm der Verteilung der Projektverluste, unterteilt in Verlustwertbereiche.
Gesamtverluste bei IT-Projekten nach Branchen
Abb. 3. Gesamtverluste bei IT-Projekten nach Branche / Kunde.
Kartierung einzelner gemeldeter Verluste für die Projektbranche
Abb. 4: Zuordnung einzelner gemeldeter Verluste zur Projekt- / Kundenbranche. Gemeldete Verluste werden logarithmisch bewertet.
Abb. 5. Aufteilung der Verluste unter Berücksichtigung der Verlustkategorie
Abb. 5. Aufteilung der Verluste unter Berücksichtigung der Verlustkategorie. Für dieses Diagramm wurde unter den Mehrfachantworten auf die Frage die erste in der folgenden Reihenfolge ausgewählt (Verlust des Projekts, Reduzierung des Projektumfangs, Reduzierung der Projektvergütung, zeitliche Verschiebung des Projekts).

Stimmungen gezeigt

Die Studie fragte nach zwei Perspektiven. Die erste Frage prüfte die aktuellen Auswirkungen von COVID-19 auf das Geschäft (Abb. 6), die zweite die Bewertung der Auswirkungen von Coronavirus auf das Geschäft über einen Zeitraum von 12 Monaten (Abb. 7).

Aufteilung der Befragten aufgrund der aktuellen Auswirkungen von COVID-19 auf ihr Geschäft
Abb. 6: Aufteilung der Befragten aufgrund der aktuellen Auswirkungen von COVID-19 auf ihr Geschäft.
Eine zwölfmonatige Perspektive von Unternehmen hinsichtlich der Auswirkungen von Coronavirus auf den Unternehmensbetrieb. 1 bedeutet negative Auswirkung, 10 bedeutet positive Auswirkung
Abb. 7. Die zwölfmonatige Perspektive von Unternehmen hinsichtlich der Auswirkungen von Coronavirus auf den Unternehmensbetrieb. 1 bedeutet negative Auswirkung, 10 bedeutet positive Auswirkung.

Schlussfolgerungen, Interpretation und Zusammenfassung

Branchenempfehlungen

  • Pflegen Sie den Kontakt zu Ihren Kunden und unterstützen Sie deren Übergang zur Remote-Kommunikation mit Ihnen. Es kann sich herausstellen, dass ihre Erfahrung und ihr Komfort bei der Fernarbeit viel geringer sind als Ihre. Seien Sie also offen dafür.
  • Es ist möglich, dass wir eine neue Ära für die IT-Branche erleben, in der Vertrauen das am meisten geschätzte Gut sein wird. Die digitale Transformation wurde beschleunigt. An diesem Punkt ist es noch wichtiger, für Personen, die Ihre Dienste nutzen, verantwortlich und zuverlässig zu sein.
  • Neue Möglichkeiten ergeben sich im chaotischen System. Erwägen Sie die Diversifizierung von Informationsquellen und beginnen Sie mit Aktivitäten und Communities in Ihrem Unternehmen.

Verlust im Kontext

Ohne die IT-Dienstleistungsbranche genauer zu kennen, könnte man sagen, dass dies die einfachste Branche ist, die während einer Coronavirus-Pandemie zu verwalten ist. Man könnte das Argument verwenden, dass Softwarehäuser (Unternehmen, die sich mit IT-Dienstleistungen befassen) aufgrund der Möglichkeit der Fernarbeit und der hohen technischen Fähigkeiten der Mitarbeiter die Auswirkungen einer Pandemie nicht spüren könnten.

Es ist jedoch auch zu beachten, dass die gesamte IT-Branche und insbesondere die IT-Dienstleistungsbranche spezifische Branchen sind, die einerseits durch ein schnelles Wachstum gekennzeichnet sind, andererseits aber als Derivat der gesamten Wirtschaft fungieren. Was wir in den Daten gesehen haben, ist die "Einfrier" -Phase der COVID-19-Pandemie.

Der im Bericht angegebene Verlust beträgt PLN 52 - Dies ist ein großer Wert unter Berücksichtigung der Anzahl der gemeldeten Verluste (75, die 65% der Antworten ausmachten). Um den Wert dieser Zahl besser zu verstehen, präsentieren wir drei Perspektiven:

Marktgröße: Die IT-Dienstleistungen in Polen wurden 2018 zwischen 12.37 bewertet[1] und 15[2] PLN Milliarden. In diesem Zusammenhang spiegelt der oben genannte Verlust 0.35 Prozent wider. der ganze Markt. Berücksichtigt man jedoch die Anzahl der gemeldeten Verluste (76 von 117) und die Anzahl der Softwareentwicklungsunternehmen in Polen (800 - 900)[3]könnte der obige Wert viel höher sein. Es wäre vernünftig, Verluste von mindestens 3.5 Prozent anzunehmen. Markt im Wert von einer halben Milliarde PLN.

Gehälter und Beschäftigung: Da die meisten Kosten für die Softwareentwicklung die Kosten der an IT-Projekten beteiligten Personen sind, wirken sich Verluste auch auf die Beschäftigung aus. Wenn Unternehmen Probleme mit einer angemessenen Reaktion zur Aufrechterhaltung von Beschäftigung und Talent hätten, entspricht der oben genannte Verlust etwa 5700 typischen Gehältern eines Programmierers[4].

Steuern: Dieser Verlust bedeutet auch eine Reduzierung der Einnahmen an die Staatskasse um fast 50 Prozent. Wert des Verlustes (geschätzt auf ca. 29.5 Mio. PLN). Die Schätzung basiert auf folgenden Berechnungen:

  • 12 Mio. PLN Mehrwertsteuer (Verlust * 23)
  • ~ 1.5 Millionen PLN CIT (vereinfacht ausgedrückt 19 oder 9 Prozent.) * fünfzehn Prozent. Spanne
  • Bis zu 16 Mio. PLN: Einkommensteuer, ZUS (UoP ca. 40) (Verlust * 75 Prozent. Personalkosten * 40 Prozent.)

Diese Perspektiven werfen ein Licht auf die Größe des Verlusts. Andererseits sollte beachtet werden, dass zu diesem Zeitpunkt keine langfristigen Trends aus den obigen Daten gezogen werden sollten. Die "Einfrier" -Phase ist vorbei und eine neue Realität entfaltet sich in Echtzeit vor uns.

Fokus auf die Zukunft

Es gibt auch Signale, die auf neue Möglichkeiten im digitalen Zeitalter hinweisen, das sich gerade beschleunigt hat, wie einige der Befragten in ihren Antworten feststellten. Einige Unternehmen haben neue Vertriebsleads verzeichnet, und unter anderem gehen die meisten Unternehmen das Pandemieproblem direkt, vorsichtig, aber ohne übermäßige Panik an.

Einige der Befragten bemerken eine Verlangsamung der Entscheidungsprozesse. Es sollte jedoch beachtet werden, dass Entscheidungsprozesse eine von der Einführung der Technologie getrennte Einheit sind und in verschiedenen Stadien der Pandemie möglicherweise nicht kompatibel sind.

In dieser neuen Realität erwarten wir, dass immer mehr IT-Projekte sorgfältig und nachdenklich erstellt werden und die Kunden aufgrund der Verkürzung der Entfernungen, die sich aus einer größeren Erfahrung in der Fernkommunikation ergeben, immer mehr in die Phasen ihrer Erstellung einbezogen werden.

Abschließende Bemerkungen

Wie oben erwähnt, werden mehr Daten benötigt, um das Ausmaß und die Auswirkungen der COVID-19-Pandemie zu erkennen. Dieser Bericht ist ein Teilbericht und wir werden in Zukunft weitere Untersuchungen zu diesem Thema durchführen.

Autoren

Software Development Association Poland (SoDA, https://www.sodapl.com/):

  • Michał Moroz (Makimo, https://makimo.pl/)
  • Konrad Weiske (Spyrosoft, https://spyro-soft.com/)
  • Konrad Weiske (SoDA)
  • Justyna Piechowicz (SoDA)

[1] Die Schätzung der Größe des gesamten Marktes ergibt sich aus dem Bericht ITwiz Best 100-Bericht (2018): 25% der Dienstleistungen von 49,5 Mrd. PLN: Die größten IT-Unternehmen in Polen im Jahr 2018 - ITwiz Best100-Ranking [PL]

[2] Die Schätzung der Größe des gesamten Marktes ergibt sich aus dem Bericht Computerworld TOP200 Bericht (2018): 25% der Dienstleistungen von 60 Mrd. PLN: Computerworld TOP200 Edition 2019 [PL]

[3] Die von Talent Alpha (https://talent-alpha.com/) bereitgestellte Schätzung basiert auf der Analyse von Unternehmen, die sich im Internet bewerben (ausgenommen Selbständige), die von anderen öffentlich zugänglichen Quellen unterstützt werden.

[4] 9158 PLN netto B2B Mid / Cost-Programmierer berechnet auf Basis des Bulldogjob.pl-Berichts. Bulldogjob.pl IT-Bericht 2020 [PL].