Leben ohne Gehalt. Haben Polen Plan B? InterviewMe 2020 Studie

Jeder vierte Pol hat keine Ersparnisse. Jede Sekunde hat Angst, den Job durch das Coronavirus zu verlieren - oder hat ihn bereits verloren. Die Forschungsergebnisse

0
Geldsteuerversicherung

24% der Polen gaben an, keine Ersparnisse zu haben, und in 22% würden sie für maximal zwei Lebenswochen ausreichen. Gleichzeitig haben mehr als die Hälfte von uns Angst, ihren Arbeitsplatz aufgrund einer Coronavirus-Pandemie zu verlieren - oder haben ihn bereits verloren.

Die Karriere-Website von InterviewMe.pl führte eine Umfrage durch "Leben ohne Gehalt", in dem über 1400 Befragte nach ihren Ersparnissen, Notfallplänen für den Fall des Arbeitsplatzverlusts und Sorgen über ihre finanzielle Verschlechterung aufgrund einer Coronavirus-Pandemie befragt wurden. Die Ergebnisse legen nahe, dass die meisten von uns nicht bereit sind, ohne laufendes Einkommen zu funktionieren.

Wojciech Martyński, Karriereexperte von InterviewMe.pl und Autor der Studie, fasst seine Ergebnisse folgendermaßen zusammen: Experten schlagen vor, dass jeder von uns Ersparnisse haben sollte, von denen wir mindestens 6 aufeinanderfolgende Monate überleben könnten. Leider zeigt unsere Umfrage, dass nur 19% der Polen eine solche Sicherheit haben. Darüber hinaus hat mehr als die Hälfte von uns keinen Notfallplan für den Fall des Arbeitsplatzverlusts. Es stellt sich also heraus, dass wir auf verschiedene Krisensituationen völlig unvorbereitet sind.

In der Studie gaben 25% der Befragten an, dass sie jeden Monat über 90% ihres Gehalts ausgeben, und 4% der Befragten geben bis zu 100% ihres Gehalts aus. Darüber hinaus gab mehr als die Hälfte der befragten Polen zu, weniger als 500 PLN pro Monat zu sparen, und 67% der Befragten haben weniger als 5000 PLN gespart.

Um ihren Lebensunterhalt zu verdienen, verkauften die Polen zunächst Schmuck, Kleidung und Schuhe sowie elektronische Geräte. Über 60% der Menschen würden auch eine Urlaubsreise, Netflix oder Essen gehen aufgeben. Interessanterweise erklärt 1/3 der Befragten, dass sie obligatorische Zahlungen nicht vermeiden würden - beispielsweise für Wasser oder das Internet. Andere würden es aufgeben, hauptsächlich für Transport-, Auto- und Handyabonnements zu bezahlen.

Es kann als alarmierend angesehen werden, dass 55% der Befragten im Falle eines Arbeitsplatzverlusts keinen Notfallplan haben - z. B. eine alternative Einkommensquelle. 76% der Menschen würden einfach sofort nach einem neuen Job suchen.

Gleichzeitig haben 43% der Polen Angst, ihren Arbeitsplatz zu verlieren, und 9% haben ihren Arbeitsplatz bereits aufgrund einer Coronavirus-Pandemie verloren. 58% der Befragten geben zu, dass der Ausbruch der Pandemie ihre finanzielle Situation bereits verschlechtert hat.

Die derzeit schwierige wirtschaftliche Situation und die Ergebnisse unserer Studie sollten das letzte Signal dafür sein, dass es sich lohnt, Ihre Ausgaben genauer zu betrachten und einen Sparplan zu entwickeln. Umso mehr ist noch unbekannt, wann die Pandemie enden wird und wie lange wir ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft spüren werden. - kommentiert Marta Rojewska, Karriereexpertin von InterviewMe.pl.

Die Studie "Leben ohne Gehalt" fand auch andere interessante Schlussfolgerungen. Hier sind einige davon:

  • Nur 23% der Polen haben über 10 PLN gespart
  • Nach dem Verlust ihres Arbeitsplatzes möchten etwas mehr Männer (4%) als Frauen (2%) vom Geld ihres Partners leben
  • 80% der Polen haben Angst vor den Auswirkungen der Wirtschaftskrise, die eine Coronavirus-Pandemie verursachen können
  • Von der Coronavirus-Pandemie waren Menschen unter 25 Jahren am meisten betroffen - 15% von ihnen verloren ihren Arbeitsplatz.