Im Moment können wir beim Konsum ruhig sein

0

Die epidemiologischen Daten haben sich verschlechtert, während sich die Verbraucherstimmung verbessert hat. Sowohl in Polen als auch in den USA. Die Haushaltsausgaben sind unvorhersehbar, was bestätigt, dass die aktuelle Krise einzigartig ist.

Gute Nachrichten aus den USA überraschten die Analysten. Im Mai stieg der Einzelhandelsumsatz um über 17 Prozent, doppelt so viel wie von Analysten prognostiziert.

- In den USA sind die Verbraucherausgaben für die Verbesserung von Haus und Garten erheblich gestiegen, und dies ist keine Notwendigkeit, was nur bestätigt, dass die aktuelle globale Krise sehr ungewöhnlich ist und es schwieriger ist, Modelle zu erstellen, die das Verbraucherverhalten vorhersagen - sagt Przemysław Kwiecień in einem Interview mit MarketNews24 , Chefökonom von XTB

In Polen ist das Verbraucherklima im Juni immer noch im Minus (-19,4). Pessimisten dominieren nach wie vor, aber laut dem Statistischen Zentralamt verbessert sich die allgemeine Stimmung der Verbraucher: ein Anstieg des Vertrauensindex um 10,7 Punkte. Prozent.

Es gibt eine schnell wachsende Überzeugung im Land, dass COVID-19 ein geringes Risiko für die persönliche oder öffentliche Gesundheit darstellt. Der Glaube an die Sicherheit ist einer der Faktoren, die den Konsum begünstigen, obwohl die wirtschaftlichen Kosten dieser Nachlässigkeit hoch sein können.

- Aus den Berichten der Banken über Einkäufe mit Karten, insbesondere am langen Juniwochenende, geht hervor, dass der polnische Verbraucher nicht in übermäßigen Pessimismus geraten ist und dies eine gute Nachricht für die polnische Wirtschaft ist - kommentiert der Experte XTB. - Das reale Szenario ist jedoch, dass die Verbraucher nur durch eine Verschlechterung ihres Einkommens erreichen, dass die wirtschaftliche Situation schwierig ist, dass die Arbeitslosigkeit steigt und die Durchschnittslöhne sinken.