Die Entlassungen bei Unternehmen hörten nicht auf

0
Dr. Sławomir Dudek - Chefökonom der polnischen Arbeitgeber
Dr. Sławomir Dudek - Chefökonom der polnischen Arbeitgeber

Nach aktuellen Daten ging die durchschnittliche Beschäftigung im Unternehmenssektor im Mai um rund 85 zurück Beiträge. Der Gesamtrückgang seit Beginn der Krise beträgt bereits 272 und ist damit fast doppelt so hoch wie während der globalen Finanzkrise 2008.

Zu diesem Zeitpunkt ging die Beschäftigung um rund 140 Mitarbeiter zurück und verteilte sich über die Zeit. Jetzt sind die Fälle sehr scharf. Es dauerte drei Monate, bis mehr als ein Viertel eines Vollzeitjobs nur im Unternehmenssektor ohne kleine Unternehmen verloren ging.

Der Rückgang im Mai ist jedoch geringer als im April. Insgesamt ist die Beschäftigung im Unternehmenssektor seit Beginn der Krise bereits um über 272, d. H. 4,2 Prozent, zurückgegangen. Der Unternehmenssektor umfasst keine Kleinstunternehmen, einige Sektoren und Personen, die zivilrechtliche Verträge abschließen, darunter ca. 6,2 Millionen Arbeitnehmer ab 16 Jahren Millionen von allen Beschäftigten. Daher kennen wir nicht das vollständige Bild des Arbeitsmarktes. Redundanzen in Unternehmen, die nicht durch eine schnelle Überwachung abgedeckt sind, können größer sein und mindestens die zweite Anzahl von Redundanzen hinzufügen. Es kann also über eine halbe Million sein, sogar bis zu 600. In Bezug auf das Beschäftigungsniveau im Unternehmenssektor sind wir auf das Jahr 2017 zurückgegangen.

Entlassungen in Unternehmen
Quelle: Dr. Sławomir Dudek basierend auf CSO-Daten

Damit wurden die Erwartungen der Unternehmen bestätigt, die in der Mai-Umfrage des Economic Situation Monitoring Center geäußert wurden. Wie in dieser Umfrage berichtet, rund 37 Prozent. erwartete einen Beschäftigungsabbau im Mai. Man muss jedoch eine sehr besorgniserregende Tatsache hervorheben: Die CSO-Umfrage umfasst keine Kleinstunternehmen, und laut der CMSG-Umfrage waren es diese Unternehmen, die im Mai den größten Beschäftigungsabbau verzeichneten.

Unternehmen begrenzen auch die Gehälter, das Durchschnittsgehalt im Unternehmenssektor beträgt nur noch 1,2 Prozent. größer als im letzten Jahr, und zu Beginn des Jahres waren es fast 8 Prozent. Dies bedeutet, dass der Mindestlohn von 2600 PLN in diesem Jahr 50% überschreiten wird. zum Durchschnittsgehalt und im Verhältnis zum Median weit über 55 Prozent Dies kann ein starker Druck für Entlassungen sein, insbesondere in Kleinstunternehmen. Die Beschäftigungsverluste im Mai waren geringer als im April, aber die Aussicht auf weitere Erhöhungen des Mindestlohns könnte Druck auf tiefere Entlassungen ausüben. Dies erhöht die Unsicherheit für Unternehmen, ob es sich lohnt, die Beschäftigung aufrechtzuerhalten, wenn die Regierung uns plötzlich mit einer Erhöhung dieses Parameters vor den Wahlen überrascht. Daher ist es notwendig, die Behörden schnell zu erklären, um die Situation der Unternehmen zu verstehen.

Entlassungen in Unternehmen 2
Quelle: CMSG-Umfrage, Mai 2020

Durchschnittlicher (ungewichteter) Rückgang der Beschäftigung nach Beschäftigungsgröße

Entlassungen in Unternehmen 3
Quelle: CMSG-Umfrage, Mai 2020.

Dr. Sławomir Dudek, Chefökonom der polnischen Arbeitgeber