Der Preisanstieg in Polen ist überraschend. Die Inflation im Juni wird durch teurere Dienstleistungen angeheizt

0
Analyseberichte

Überraschung in der schnellen Inflationsschätzung des heutigen CSO. Vor diesem Hintergrund betrug die Inflationsrate im Juni 3,3% im Jahresvergleich und 0,7% im Jahresvergleich, was sich nach dem Quartal des Rückgangs widerspiegelt (2,9% im Jahresvergleich im Mai).

Dies ist insofern überraschend, als die Rezession im Prinzip die Inflation und die Inflationserwartungen erstickt. Aus dem Flash-Lesen wissen wir, dass das Ergebnis vom Juni nicht durch teurere Lebensmittel belastet wurde (wie es in den letzten Monaten passiert ist). Auch der wachsende Trend der Kraftstoffpreise kann nicht den gesamten Anstieg erklären.

Höchstwahrscheinlich (was in den Meinungen von Unternehmern bestätigt wird) werden Preiserhöhungen von Dienstleistungen getrieben, für die Sie immer mehr bezahlen müssen. Aus Sicht des Herstellers bedeutet das strengere Hygienesystem, dass das Angebot und die Verfahren weit davon entfernt sind, optimal zu sein, was dazu führt, dass die Preise nach oben angepasst werden müssen. Bereits Mitte des Monats können wir feststellen, wo diese Zuwächse in der gesamten Wirtschaft am sichtbarsten sind. Im Dunkeln können Sie auf Friseur-, Kosmetik- und zahnärztliche Leistungen setzen, bei denen die Einhaltung restriktiver Vorschriften aus Gründen der Sicherheit der Mitarbeiter sehr wichtig ist und die Nachfrage hoch ist. Sie können die Preise für touristische Dienstleistungen und damit verbundene Hotel- und Cateringdienste nicht vergessen. Die Branche nutzt die Beschränkungen für Auslandsreisen, baut das Finanzpolster nach dem schrecklichen Quartal wieder auf und der endgültige Effekt wird durch das Vorhandensein des angekündigten Touristengutscheins verstärkt.

Dr. Sonia Buchholtz, Konföderation von Lewiatan