Gemälde, Skulpturen, Souvenirs. Wenn es eine Krise gibt, gehen die Kunstwerke zuerst unter den Hammer

0
Galerie Gemälde Ausstellung

Investoren und Sammler reiben sich die Hände. Kunstwerke erscheinen auf dem Markt aufgrund des Coronavirus, das jahrzehntelang auf dem freien Markt nicht verfügbar war.

Bereits am 25. Juni findet in einem der Warschauer Auktionshäuser eine der größten Kunstauktionen der letzten Monate statt. Die Situation ist einzigartig, da laut Fachleuten viele Arbeiten aufgrund einer Coronavirus-Pandemie "unter den Hammer" gehen. Wovon kommt es? Banken oder Sammler möchten Vermögenswerte einlösen, die nicht in direktem Zusammenhang mit ihrem Geschäft stehen. Die Auktionen, die in den kommenden Monaten stattfinden werden, sind ein wahrer Genuss für Liebhaber von Kunstwerken, Sammler und Investoren. Spezialisten der Anwaltskanzlei Kiżuk & Michalska befassen sich auch mit dem Handel mit Kunstwerken und der Beratung in diesem Bereich. - Ein Investor in Kunstwerke ist normalerweise eine Person, die sich der Angelegenheit bewusst ist, mit der er sich befasst. Dies ist keine einfache Investition und es geht nicht darum, Geld auf schnellen Gewinn auszurichten. Investitionen in Werke werden in der Regel über Jahre berechnet und gehen mit höheren Zielen einher, z. B. dem Wunsch, das nationale Erbe zu bewahren oder einfach ein einzigartiges Werk in ihrer Sammlung zu haben - sagt Katarzyna Michalska, Wirtschaftsberaterin.

  • Am 25. Juni werden 30 Werke aus der mBank-Sammlung versteigert. Viele von ihnen befinden sich seit Jahrzehnten in den Lagerstätten der größten Galerien und Museen. Dies ist eine absolut ungewöhnliche Situation
  • In Zeiten der Wirtschaftskrise werden Unternehmer und Einzelpersonen Kunstwerke, Gemälde, Skulpturen, Fotografien und wertvolle Souvenirs los, um ihr Haushaltsbudget zu reparieren
  • Erwarten Sie keine niedrigen Preise für versteigerte Bilder. Für Sammler ist ihr bloßes Erscheinen auf dem Markt ein Grund zur Wiederbelebung
  • In Kunst zu investieren ist in Polen ein schwieriges Thema. Nicht jeder befindet sich in einem Markt mit einem Wert von über 64 Mrd. PLN. Hier sind neben der Geschäftsintuition auch spezifische Kenntnisse erforderlich

Erstens gehen die Vermögenswerte unter den "Hammer", ohne den der Betrieb des Unternehmens noch möglich ist.

Das Angebot wird von den Einwohnern von Stettin genau beobachtet, da dann zwei wertvolle Gemälde zum Verkauf angeboten werden, die die mBank an das Nationalmuseum in Stettin übertragen hat. Kunst wird selten unter wirtschaftlichen oder Investitionsaspekten diskutiert, und Werke können eine wertvolle Investition sein. Kann jemand ein Investor in Kunst sein? Es scheint ja, schließlich ist der Kauf eines Bildes der Kauf eines Bildes. Wie Berater der Anwaltskanzlei Kiżuk & Michalska argumentieren, ist der Fall jedoch nicht so einfach, da der gewinnbringende Kauf einer wertvollen Arbeit Wissen, Erfahrung und Kenntnisse eines schwierigen Marktes erfordert.

Kann die Tatsache, dass viele Kunstwerke auf dem Markt erschienen, durch eine Coronavirus-Pandemie erklärt werden? Wertvolle Werke loszuwerden kann das Ergebnis einer Wirtschaftskrise sein: - Der Verkauf von über 30 Kunstwerken ist eher selten. In der Regel wurden kleine Einzel- oder Firmenkollektionen verkauft. In Krisenzeiten ist dies eine interessante Form der Geldbeschaffung, da Sie schnell hohes Geld verdienen und die Finanzen eines bestimmten Unternehmens oder Haushalts unterstützen können - sagt Katarzyna Michalska. - Wir hatten einmal die Situation, dass eine Person mit originalen Stradivarius-Geigen zu uns kam. Sie brauchte schnell Bargeld, und das war das Wertvollste, was sie hatte. In der Firma ist es manchmal so, dass Sie im Namen der Investition oder der weiteren Funktionsweise etwas Gutes einlösen müssen. Dies sind normalerweise sehr schwierige Situationen. Eine Zeit der Krise ist eine goldene Zeit für Investmentfonds oder für einzelne Kunstinvestoren. Wenn sie über freie Ressourcen verfügen, ist dies eine Gelegenheit, Werke zu kaufen, die auf dem freien Markt wirklich sehr selten vorkommen - fügt Filip Kiżuk hinzu.

Ist zu erwarten, dass die Werke aus der mBank-Kollektion mit einem großen Rabatt verkauft werden? Die Spezialisten der Anwaltskanzlei Kiżuk & Michalska bestreiten dies. - Die Tatsache, dass sie während der Auktion verfügbar sind, sollte als interessantes Angebot angesehen werden. Ich erwarte keine niedrigen Preise. Wenn jemand mit einem "großen Verkauf" rechnet, werden Sie möglicherweise enttäuscht sein - fügt Katarzyna Michalska hinzu.

Ein Markt im Wert von Milliarden von Zloty wird durch eine Pandemie "ausgelöst". Werke, die seit Jahrzehnten Museumsdekorationen sind, werden auf den Markt kommen

Der Verkehr auf Auktionshaus-Websites in Polen ist in den letzten Monaten definitiv höher. Dies kann bedeuten, dass mehr Werke die Kunsthändler erreichen. Wie die Spezialisten der Anwaltskanzlei Kiżuk & Michalska erklären, erhalten Privatinvestoren auch Anfragen zur Möglichkeit, Gemälde, Skulpturen, Fotografien oder Souvenirs berühmter Persönlichkeiten zu verkaufen. Es ist eine Coronavirus-Pandemie. Sowohl Unternehmer als auch Einzelpersonen wollen ihr Budget verbessern. Wir sprechen von Kunstwerken, deren Startpreise Zehntausende von Zloty erreichen können. Der Kunstmarkt ist riesig. Im Jahr 2018 waren es ... über 60 Mrd. PLN. Paradoxerweise kann es im Jahr der Wirtschaftskrise noch mehr Transaktionen geben, und somit wird auch der Markt wachsen.

- In Kunst zu investieren ist nicht der erste Gedanke eines Mannes, der investieren will. Erstens gibt es Immobilien, Anteile an Unternehmen, Akquisitionen von Unternehmen. Kunst ist eine weit entfernte Wahl, aber wir haben Kunden, deren Überschüsse in einem so breiten Portfolio liegen, dass sie etwas mehr erwarten. Zuerst gibt es Bildung, dann normalerweise Interesse oder Leidenschaft und dann die Entscheidung, dass dies eine interessante Investition ist - sagt Katarzyna Michalska. - Die Bilder werden bewundert, mit ihnen ist eine Geschichte verbunden, ein soziales Outfit. Der Wert der Kunst ist nicht nur materieller Wert. Es kommuniziert mit Kultur, oft von unschätzbarem Wert - fügt Filip Kiżuk hinzu.

Was ist also die "Rückkehrzeit" eines Kunstwerks? Experten erklären, dass es sich um mehrere Jahre handelt. In dieser Hinsicht ähnelt der Wert von Kunst dem Wert von Immobilien - es ist schwierig, einen schnellen Gewinn zu erzielen, aber gleichzeitig verlieren solche Investitionen nicht schnell ihren Wert, im Gegenteil, sie sind zeitlose Investitionen. Die Zeit der Krise kann die Zeit der Ernte für Kunstinvestoren sein.